Eva Sevenig, M.A.
Eva Sevenig, M.A.
Doktorandin
Rituelle Dynamik im Hochland Südostasiens (Laos)

Institut für Ethnologie der Universität Heidelberg
Albert Ueberle-Straße 3-5
D - 69120 Heidelberg

Email: Sevenig@eth.uni-heidelberg.de

Die Forschung im Posterformat gibt es hier.

Rituelle Dynamik im Hochland Südostasiens

In den Gesellschaften des Hochlands von Südostasien stellt die Beziehung zu den Gemeinwesen des Tieflandes die Bedingung für die Formulierung der eigenen Identität und Sozialität dar. Die Kosmologien und Ritualsysteme des Hochlandes, oft oberflächlich unter „Animismus“ subsummiert, sind keine Überbleibsel vorzivilisatorischer Gesellschaftsformen, sondern Medien, mit denen aktiv Alternativen zu den zentralisierenden Religionen des Tieflandes (v.a. dem staatlich angebundenen Buddhismus) geschaffen werden können – Formen, die flexibel, anpassungsfähig und zugleich kommunizierbar sind. Dabei bedroht der Expansionismus des Tieflands nicht nur den Lebensraum des Hochlandes; auch geschieht dies mittels einer hegemonialen Ideologie, welche das Hochland als unzivilisiert markiert, das Tiefland hingegen als fortschrittlich und zivilisiert. Insofern die aus Europa stammende Moderne dieses Selbstbild des Tieflandes verstärkt, stellt sich für die Hochlandgesellschaften zunehmend die Aufgabe, dieser moralischen Ordnung eine alternative, kosmologisch gesicherte Reproduktionsform des Sozialen entgegenzusetzen. Hier bieten sich mehrere Strategien: Die eine, Anschluss an eine nicht mit dem Tiefland assoziierte Religion wie dem Christentum, untersucht das Projekt von Jörg Thomas Engelbert (Hamburg). Eine weitere, die Artikulierung lokaler Religion als transkulturellem Kommunikationsmittel, ist Thema des vorliegenden Projekts. Dabei zielt es auch darauf, den vermeintlichen Gegensatz zwischen modernen und traditionell-holistischen Sozialitäten zu überwinden, da die transkulturellen Systeme von Ritual und Religion hier eine Kontinuität artikulieren.

Dazu notwendig ist eine Untersuchung der Transformation spezifischer Religionen im Hochland Südostasiens, und zwar unter dem doppelten Aspekt der Reproduktion von soziokosmischen Beziehungen wie Verwandtschaft, Ahnen und Geistern, und der Reproduktion kultureller Grenzen. Dies wird untersucht am Beispiel der Samtao in Laos, einer Gruppe, die nach der Auswanderung aus China vor mehreren Generationen ihr eigenes Ritualsystem durch den Buddhismus ersetzt haben.