HAUNTED THRESHOLDS – Geister in der Moderne Südostasiens

9. November  21. Dezember 2014 
Eröffnung: 9. November 2014, 11.30 Uhr 

ALTES RATHAUS • Markt 9 • 37073 Göttingen 
Öffnungszeiten: Di. – So. 11.00 – 17.00 Uhr

Präsentiert vom Kunstverein Göttingen in Kooperation mit Kompetenznetzwerk „Dynamiken von Religion in Südostasien“ (DORISEA), Universität Göttingen

KÜNSTLER/INNEN:

Art Labor (Vietnam), Maung DAY (Myanmar), Riel HILARIO (Philippines), HO Tzu Nyen (Singapore), NGUYEN TRINH Thi (Vietnam), Jakrawal NILTHAMRONG (Thailand), Yudi NOOR (Indonesia), Kaensan RATTANASOMRERK (Thailand), John Frank SABADO (Philippines), Taiki SAKPISIT, Chulayarnnon SIRIPHOL (Thailand), THAN Sok (Cambodia), TRUONG CONG Tung (Vietnam), Apichatpong WEERASETHAKUL (Thailand), Entang WIHARSO (Indonesia)

KURATORIN: Lauren Reid

»Haunted Thresholds« ist ein Resultat der Zusammenarbeit zwischen dem Kunstverein Göttingen e.V. und dem Forschungsnetzwerk »Dynamiken von Religion in Südostasien« (DORISEA), das vom Ministerium für Bildung und Forschung finanziert wird. DORISEA untersucht die Beziehungen von Religion und Moderne in Südostasien, die durch besonders komplexe Verflechtungen verschiedener Kulturen und Religionen geprägt sind. Die in der Region vertretenen Religionen haben vielfältige Dynamiken entwickelt und gestalten Modernisierungsprozesse entscheidend mit.  

Die Ausstellung spürt der Präsenz von Religion und Spiritualität im Alltag nach und zeigt Künstler/innen aus Südostasien, die sowohl die intimen Verbindungen als auch die radikalen Brüche zwischen modernem Leben und dem Religiösen erkunden. Ihre Werke sprechen von unsichtbaren Kräften, modernen Ritualen und karmischen Gesten. Spiritualität und Mythologie verschmelzen mit dem Alltäglichen, die Grenzen zwischen verschiedenen Realitäten, Zeiten und Seinszuständen lösen sich auf. 

Die Künstler/innen präsentieren subjektive Perspektiven und ungelöste Fragen, die ihren individuellen Erfahrungen und jeweiligen kulturellen Kontexten entspringen. Sie repräsentieren weder einen Staat noch eine Region oder Ideologie. Vor allem nutzen alle ihre spezifischen Repertoires an mythologischen Elementen, um eine Brücke zwischen Gegenwart und Vergangenheit zu schlagen, die Region neu zu definieren und die Wunden des Kolonialismus zu artikulieren.  

»Haunted Thresholds« bringt diese Arbeiten in einen experimentellen Dialog mit ausgewählten südostasiatischen Objekten aus der Ethnologischen Sammlung des Instituts für Ethnologie an der Universität Göttingen. Mit ihrer eigenen Ästhetik und Reflexivität verweisen diese Objekte auf die gleichen Themen und Fragen, mit denen sich die zeitgenössischen Künstler/innen beschäftigen.


BEGLEITPROGRAMM

 
Abendessen und Gespräch mit Yudi Noor
 
Do, 20. November 2014 18.30 Uhr  Altes Rathaus


An diesem Abend lädt der indonesische Künstler Yudi Noor die Besucher ein, ein Essen mit ihm vorzubereiten und gemeinsam mit ihm zu genießen. Während des Abends spricht er über seine Arbeiten in der Ausstellung: Skulpturen und Installationen, die sich auf die buddhistische, hinduistische und animistische Tradition seines Heimatlandes beziehen sowie Verbindungen zu anderen religiösen Kontexten schaffen. 

Um Anmeldung wird gebeten unter info@kunstvereingoettingen.de 
Kostenbeitrag: 7€, ermäßigt 4€ 

 
Kuratorenführung und Screening mit Lauren Reid 
So, 23. November 2014 15 Uhr  Altes Rathaus

In dieser Nachmittagsveranstaltung führt die Kuratorin durch die Ausstellung. Anschließend werden zwei ausgewählte Filme von Künstlern vorgestellt, die in der Ausstellung vertreten sind (die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt):

Chulayarnnon Siriphol »Myth and Modernity« (2014) 16:00min 
Ho Tzu Nyen »Utama – Every Name in History is I« (2003) 23:00min


Klicken Sie hier für die Pressemitteilung...

 

Bitte besuchen Sie die Ausstellungs-Webseitehttp://hauntedthresholds.com/

 

Die Ausstellung wird gefördert von: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Land Niedersachsen, Stadt Göttingen, Landschaftsverband Südniedersachsen e.V., Sparkasse Göttingen, Dr. Walther-Liebehenz-Stiftung, Universitätsbund Göttingen e.V., Weinhandlung Cichon Göttingen, Göttinger Tageblatt